obere Reihe von links nach rechts: Melisa, Parika, Eva, Michelina, Darleen

untere Reihe von links nach rechts: Iro, Miriam, Karina, Lisa

Gesamtschule Barmen schreibt digitale Schülerzeitung

Elf Schülerinnen der Gesamtschule Barmen sitzen im Computerraum zwischen summenden Rechnern und flackernden Bildschirmen. Was sie erwartet, wissen sie selbst noch nicht so genau. Gerade kommen sie aus dem Matheunterricht. Eine Digitale Schülerzeitung… ist das nicht so etwas wie ein Blog? In der Ausschreibung des Wahlangebots der 11. Klasse – kurz Wlan – steht:

Als Teil des Redaktionsteams bringst du deine Ideen ein und berichtest über das Geschehen in Wuppertal.

Egal ob als Reporter, Redakteur, Webdesigner oder Technikexperte.

Im Kreis der ersten Redaktionssitzung wird erst einmal diskutiert: Was ist interessant? Wen wollen wir ansprechen? Wie soll die Zeitung aussehen? Wie erstellt man einen Blog und wie funktioniert überhaupt ein Mikrofon oder eine Kamera? Fragen über Fragen, die die Teilnehmer aber nicht davon abhalten erste Ideen in den Raum zu werfen.

„Das wichtigste an unserer digitalen Schülerzeitung ist, dass wir Themen bringen, die uns als Schüler wirklich interessieren und bewegen.“

Gesagt, getan. Eine gute Mischung soll es sein. Brandaktuelles aus dem Schulalltag direkt ins Netz! Mit crossmedialen Artikeln von Schülern für Schüler. Erste Themen sind schnell gefunden und so kann das Projekt Digitale Schülerzeitung an den Start gehen.

Was bedeutet eigentlich Wlan?

Interview mit Wlan-Organisator Andreas Meiniger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.